Digitalisierung bis Weihnachten? Die rechtzeitige Fertigstellung Ihres Auftrages bis Weihnachten ist noch möglich. Alle Infos hier

Corona-Boom: MEDIAFIX schafft neue Jobs in der Krise

Neue Gesichter im Team von MEDIAFIX
Gründer Hans-Günter Herrmann (mitte) und Produktionsleiter Lucas Martensen (links) posieren mit den neuen Gesichtern von MEDIAFIX.

Neueinstellungen statt Kündigungen

Unsicherheit, Kurzarbeit, Entlassungen – die Corona-Krise macht vielen Menschen schwer zu schaffen. Während viele Unternehmen durch die Corona-Krise einige Stellen streichen müssen und unzählige Arbeitnehmer um ihre Jobs bangen, ist bei MEDIAFIX in den vergangenen Monaten ein regelrechter Boom eingetreten: Immer mehr Menschen lassen ihre analogen Medien digitalisieren, die Auftragszahlen gehen durch die Decke.

Schöne Erinnerungen geben Halt in Krisenzeiten

Der Grund: Durch den Lockdown verbringen die Menschen mehr Zeit zu Hause und entrümpeln den Keller oder den Dachboden. Dabei entdecken sie ihre analogen Medien mit all den liebgewonnenen Erinnerungen, die sie nun digitalisieren und für die Zukunft sichern möchten.

Gerade jetzt sind diese schönen Erinnerungen besonders wertvoll für die Menschen. Durch den Lockdown haben sie aktuell kaum die Möglichkeit, neue einmalige Erinnerungen zu kreieren. Daher nutzen viele die Zeit, um sich auf die schönen Erlebnisse der Vergangenheit zurückzubesinnen.

Kein Wunder also, dass bei MEDIAFIX immer mehr zu tun ist – und dementsprechend nicht Kurzarbeit und Entlassungen, sondern Vorstellungsgespräche und Neueinstellungen auf dem Programm stehen.

16 neue Mitarbeiter*innen verstärken das Team

Seit März konnten wir insgesamt 16 neue Mitarbeiter*innen in unserem Team begrüßen. Durch den Zuwachs der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden die Bereiche Digitalisierung, Kundendienst und Lagerlogistik nun tatkräftig verstärkt, um der steigenden Nachfrage optimal zu begegnen.

Neu im Team ist auch Dominik S., gelernte Fachkraft im Gastgewerbe: „Bei meinem alten Arbeitgeber Vapiano habe ich ein Team von bis zu 25 Leuten geführt. Eigentlich sollte meine Karriere dort weitergehen, aber dann kam der Corona-Lockdown und die Filialen mussten schließen. Ich bin froh, dass MEDIAFIX mir schnell und unkompliziert den Quereinstieg in den Medienbereich ermöglichte.“

Auch Langzeitarbeitslose bekommen eine Chance. Wie gut das funktionieren kann, zeigt Christian Franzen: Franzen war ein Jahr lang arbeitssuchend, bei MEDIAFIX leistete er schon nach kürzester Zeit hervorragende Arbeit. „Ich arbeite sowohl in der Dia-Digitalisierung als auch im Lager. Besonders gefällt mir, dass wir als Team trotz der hohen Auftragslage einen kühlen Kopf bewahren und Spaß an der Arbeit haben“, berichtet der 39-Jährige.

Mehr Lagerfläche für Kundenmedien

Doch nicht nur unser Team hat sich in den vergangenen Monaten vergrößert – auch unser Lager wurde an die neuen Bedingungen angepasst: „Aufgrund der vielen Kundenmedien haben wir inzwischen weitere Lagerflächen untergemietet“, so Gründer und Geschäftsführer Hans-Günter Herrmann.

Im nächsten Jahr soll es noch einen Schritt weiter gehen: 2021 möchte Herrmann seine Firma auf ein neues Werksgelände umziehen. Dieses soll sogar doppelt so viel Fläche haben.

Bestens für Sie vorbereitet

Trotz der hohen Auftragslage kann MEDIAFIX die analogen Medien der Kundinnen und Kunden weiterhin zeitnah und qualitativ hochwertig digitalisieren: „Die steigende Nachfrage können wir problemlos bedienen – nicht zuletzt durch die tatkräftige Arbeit der neuen Mitarbeiter*innen“, so Herrmann.

Falls auch Sie bereits über die Digitalisierung Ihrer analogen Medien nachgedacht haben, stellen Sie einfach eine  unverbindliche Anfrage oder rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0732 272 03 50 an. Wir beraten Sie gerne in allen Fragen rund um die Digitalisierung Ihrer analogen Erinnerungen.

Sie erreichen uns zu unseren Telefonzeiten:

Mo-Do 09:00 – 18:00 Uhr
Fr  09:00 – 17:00 Uhr